Qualifikation und Werdegang Dr. Guido Haas

.

Freiberuflicher Agraringenieur international tätig

  • Analyse, Organisation, Management von landwirtschaftlicher Produktion, Personal und Wertschöpfungsketten
  • Betriebs­wirtschaft, Erlös-Kosten-Analysen, Finanz-/Agrar-Controlling, Feld, Stall, Technik, Einkauf,Vermarktung
  • Training, Schulung, Fortbildung und Seminare auch mittels Demonstrationsfelder, Pilotfarmen und Agrarzentren
  • Wirkung von Landwirtschaft auf Klima und Umwelt und umgekehrt; Landnutzung in Wasserschutzgebieten
  • Praxis, Gesetzgebung und Kontrollsystem Öko-Landbau


Geschäftsführer einer landwirtschaftlichen Unternehmensgruppe in Timisoara, Banat, Rumänien (2013 - 2019)

  • Erfolgreiche Sanierung und Reorganisation: Zentrale Steuerung, Planung, Controlling und Berichtswesen der Produktion, Personalwesen, Ein- und Verkauf; 
  • Ackerbau rund 9.000 ha Anbaukonzepte, Fruchtfolge, Aufbau Bodenfruchtbarkeit (pH, PK), Anpassung Boden­bearbeitung reduzierte Intensität aber mit Pflug, Sortenwahl auch durch eigene qualifizierte Feldvergleiche, angepasste und kosteneffiziente Düngeplanung, Integrierter Pflanzenschutz, Erneuerung von zwei Körnerfruchtlagerstätten (total ca. 28.000 t);  
  • Grünland - Landschaftspflege rund 7.000 ha extensive Nutzung mit Forst- & Flächen-Mulchern; 
  • Tier-Herdensanierung von rund 1.500 Kopf: Milchvieh (Fleckvieh/RH) und Fleischrinder (Limousin); neues professionelles Herdenmanagement sowie Veterinärbehandlung und Arbeitsorganisation; strikte Tierselektion; gezielte Zucht/ Anpaarungs-Planung, Spermaimport; ausgefeilte Fütterung und laufende Adaptation, Erneuerung/Überholung von Futtertechnik, Stalltechnik und Melktechnik.
  • Personal Entwicklung, Anleitung und Restrukturierung von einem Großteil der gesamt 175 Mitarbeiter; Einführung neues Lohnsystem nach Evaluierung von Qualifikation & Art der Arbeitserledigung, Arbeitsplatzbeschreibung; Einbindung externer Experten für die laufende Fortbildung und Professionalisierung.
  • Landmaschinen und Fuhrpark umfassend errneuert dabei schlank-effizient ausgerichtet; dokumentiertes Wartungs-konzept/-hefte implementiert (täglich, wöchentlich, monatlich); signifikant Wert des Ersatzteillagers reduziert; kompetitives Beschaffungswesen eingeführt. Werkstätten renoviert und neu ausgerüstet. 
  • Umbau, Erneuerung und Instandsetzung von Stallungen, Hofanlagen, Lagerhallen, sonstige Gebäude.
  • Restrukturierung der Betriebsgruppe zur Sicherstellung und Ausweitung von Produktivität und Profitabilität, u.a. laufendes zeitnahes Controlling der Produktions­kenndaten & Kosten, v.a. mittels Betriebszweiganalysen auf Basis von Ackerschlagkartei- und Herdenmanagement-Software.